Startseite
  Leitung
  Regeln
  Storyline
  Gesuchte Charaktere
  Gryffindor
  Slytherin
  Ravenclaw
  Hufflepuff
  Lehrer
  Partnerforen
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Marauders - long time ago...

http://myblog.de/marauders-lta

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Keira O’Donnell



Spitzname:
-

Herkunft:
London/England

Familie:
Vater:
Samuel O’Donnell
Samuel ist 56 Jahre alt und arbeitet im Zaubereiministerium in der Abteilung zur Führung und Aufsicht magischer Geschöpfe.
Auch er hat ein sehr gutes Verhältnis zu Keira. Die Beiden verstehen sich prächtig miteinander und nur ganz selten gibt es mal Meinungsverschiedenheiten zwischen ihnen. Diese sind jedoch auch sehr schnell wieder beigelegt, denn Beiden liegt ja an ihrem guten Verhältnis zueinander.
Mutter:
Samantha O’Donnell
Samantha ist 51 Jahre alt und arbeitet als selbstständige Tierzüchterin (magische Tiere) in ihrem eigenen kleinen Geschäft.
Zu Keira hat sie ein sehr gutes Verhältnis. Keira kann sich ihr jederzeit anvertrauen, wenn sie Hilfe braucht oder einfach nur über ein Problem sprechen möchte. Zurzeit ist Keira leider nicht sehr oft bei ihrer Mutter, da ihre Arbeit sie doch sehr einnimmt. Damit kommen die Beiden jedoch sehr gut zurecht, denn es gibt ja auch noch Telefone, die man sehr gut benutzen kann um miteinander zu sprechen oder die geliebte Eulenpost.
Geschwister:
Leila O’Donell
Leila ist 25 Jahre alt und arbeitet im Laden der Mutter, da sie bisher noch keine Idee hatte, was sie sonst tun könnte.
Mit Keira versteht sie sich schon immer gut und ihr Verhältnis hat sich bis heute nicht geändert. Die Beiden telefonieren regelmäßig miteinander und auch sie nutzen gerne die Eulenpost.

Alter:
17. November
27 Jahre

Gesinnung:
gut

Aussehen:
Größe: 1,72m
Gewicht: 61kg
Haarfarbe: blond
Augenfarbe: blau
Bes. Merkmale: keine

Aussehen/Auftreten:
Keira ist ca. 1,72m groß und hat eine schlanke Figur, die allerdings nicht zu dünn, sondern passend wirkt. Ihre Haare sind von blonder Farbe und werden mittellang getragen, wobei ihr manchmal feine Strähnchen ins Gesicht fallen, die sie aber nicht weiter stören, sondern ihr Gesicht wunderbar einrahmen.
Keiras mandelförmige Augen sind dunkelblau und funkeln, sowohl wenn sie besonders glücklich ist als auch wenn sie sauer auf jemanden oder über etwas ist und sie ist mit ihren Jeans und Shirts oder Pullovern (meistens in hellen, freundlichen Farben) immer recht praktisch gekleidet, ohne dabei schlecht auszusehen.
Im Großen und Ganzen ist Keiras Gesichtsausdruck immer freundlich und offen, ebenso wie ihr Charakter, und meist ziert ein ebenso freundliches und offenes Lächeln ihr Gesicht. Nur, wenn sie sauer ist, verschwindet dieser Ausdruck und dann kann ihr Gesichtsausdruck innerhalb von Sekunden absolut kalt und hasserfüllt wirken.

Besonderheiten:
Animagus, Katze
Die Katze, in die sich Keira verwandeln kann, sieht so aus:


 

Charakter:
Keira ist ein offener, selbstbewusster Mensch, der auf andere immer recht freundlich wirkt. Sie sagt ihre Meinung offen heraus ohne sie aber jemandem aufschwätzen zu wollen. Trotzdem wirkt sie manchmal etwas rechthaberisch, was sie in bestimmten Situationen auch wirklich ist. Manchmal führte ihre Ehrlichkeit auch schon zu Problemen, denn sie sagt jemandem auch, wenn ihr etwas an der anderen Person nicht gefällt. Damit kommt allerdings nicht jedes Gegenüber so gut klar wie sie.
Gerne hört sie sich auch Meinungen über sich selber an, denn sie ist ständig bemüht, aus sich das Beste zu machen und auf ihre Umwelt immer gut zu wirken. Natürlich geht sie dabei nicht zu weit, denn sich selbst ist sie immer noch am treuesten und das wird wohl auch immer so bleiben.
Keira ist sehr ehrgeizig und weiß, was sie will und meistens erreicht sie das auch.
Allerdings ist sie manchmal auch sehr reizbar, wenn man sie provoziert. Dann kann sie schnell sauer reagieren und auch mal rumschreien oder gar verletzend gegenüber der anderen Person werden. Dabei setzt sie ihre Worte gut gewählt und mit Bedacht ein. Doch zumeist hat sie sich schnell wieder abgeregt.
Im Allgemeinen jedoch ist sie eine Person, der man voll und ganz vertrauen kann und die viel Spaß daran hat, neue Dinge zu entdecken und neue Menschen kennenzulernen.

Als Lehrerein zeigt sich ihr Charakter folgendermaßen:
Im Unterricht ist sie freundlich und versucht mit viel Humor diesen zu führen, damit jeder Spaß daran hat und gerne wiederkommt. Es ist ihr aber trotzdem wichtig, in manchen Situationen den Ernst der Sache nicht zu vergessen und in solchen Momenten möchte sie keine dummen Witze hören. Falls diese dann doch von irgendwem kommen, werden sie verwarnt und sollte es öfter vorkommen auch anders bestraft.
Niemals würde Keira ihre Schüler nur auf Grund ihres Hauses oder ihrer Abstammung bevor- oder benachteiligen. Für sie ist jeder Schüler gleich und sie geht gegen jede Auseinandersetzung vor, in der Schüler einen anderen ärgern oder sich lustig machen, nur weil er vielleicht ein Muggelstämmiger ist.

Stärken:
-verantwortungsbewusst
-offen
-selbstbewusst
-ehrlich
-vertrauenswürdig
-ehrgeizig

Schwächen:
-rechthaberisch
-schnell genervt
-regt sich leicht auf
-manchmal verletzend ohne das zu bemerken
-oft ziemlich jähzornig tut oder sagt sie Dinge, die sie dann später beruhigt
-kann sich nur schlecht selbst Fehler eingestehen
-kann sich nicht gut entschuldigen

Vorlieben:
-humorvolle Menschen
-Tiere jeglicher Art
-schönes Wetter
-Waldspaziergänge
-Feste und Feiern

Abneigung:
-Menschen, die andere nach ihrer Abstammung beurteilen
-schlechtes Wetter
-Schüler, die den Unterricht permanent stören
-Menschen, die absolut keinen Spaß verstehen
-Menschen, die für den Krieg kämpfen, anstatt dagegen etwas zu unternehmen

Haustiere:
Ein großer, weißer Wolf, der sie fast immer begleitet. Ganz selten ist Keira ohne ihren Wolf Django unterwegs.
Zu ihm hat sie ein ganz besonderes Verhältnis, da die beiden sich zu verstehen scheinen. Natürlich kann Django nicht wirklich mit Keira reden, aber sie sind auf eine Art und Weise miteinander verbunden, die es möglich macht, dass sie sich ohne Worte verstehen können.

 

Lehrer für das Fach:
Pflege magischer Geschöpfe und Tierwesen

besondere Posten:
Hauslehrerin Gryffindor

Vorgeschichte:
Keira wurde am 17.11.1978 in einem kleinen Vorort von London als erstes Kind eine Zaubererfamilie geboren. Die ersten zwei Jahre ihres Lebens vergingen ganz normal, wie die eines jeden Kindes. Sie lernte laufen und sprechen und ihre Eltern gaben ihr alle Liebe, die sie hatten. Auch als ihre Schwester Leila zur Welt kam veränderte sich fast nichts. Ihre Eltern behandelten sie beide gleich und keine der beiden Schwestern musste auf die jeweils andere eifersüchtig sein. Auch Streit gab es selten zwischen den Beiden, da ihre Eltern auch dafür sorgten, dass immer alles da war, was sie brauchten.
Die Eltern gingen natürlich auch arbeiten, wobei während der ersten sechs Jahre, die sie die Kinder hatten, hatte die Mutter keine Arbeit. Sie war immer zu Hause um sich um die Kinder zu kümmern, während ihr Vater arbeiten war und das Geld verdiente.
Als Keira dann älter wurde und drei Jahre alt war ging sie in den Kindergarten, während ihre Eltern sich um ihre Schwester kümmerten, doch nie war sie eifersüchtig oder traurig. Der Kindergarten brachte ihr viele neue Freundschaften und viel Spaß. Doch war der Kindergarten auch der Ort, an dem man zum ersten Mal ihre Zauberfähigkeiten bemerkte.
Es war ein sonniger Tag wie es in England ja nun eigentlich recht unüblich ist und Keiras Eltern hatte sie gerade erst im Kindergarten abgesetzt und waren mit ihrer Schwester wieder davongefahren. Später würde sie Keira natürlich wieder abholen, wie jeden Tag. Doch dieser Tag sollte eben anders enden.
Keira war draußen und spielte mit ihren Freunden, wie sie es immer tat. Sie backte draußen im Sand Kuchen und spielte Verkäuferin, das bereitete ihr schon immer viel Spaß. Doch es geschah, dass ein anderes Mädchen einen größeren Kuchen „gebacken“ hatte und alle nun zu diesem liefen und ein Stück von diesem kaufen wollten. Keira wurde natürlich sauer und machte sich daran an ihrem Kuchen zu arbeiten, damit er noch größer wurde und das tat er auch. Doch er hörte mit dem Wachsen auch nicht mehr auf. Schon bald war der einst als Kuchen gedachte Sandhaufen drei Meter hoch und natürlich bekamen alle Angst, auch Keira, die noch nichts von ihren Fähigkeiten wusste, schließlich war sie noch zu jung, so dachten jedenfalls ihre Eltern. Alles in Allem war es keine große Sache, die Kinder wurden reingeschickt und auch Keira ging mit ihnen und sobald sie weg war, zerfiel auch der Sandhaufen wieder als wäre gar nichts geschehen. Niemand konnte sich erklären was geschehen war und es war auch nicht wichtig, da man nie eine Erklärung finden würde.
Am Nachmittag erzählte Keira natürlich ihren Eltern von dem Vorfall und diese taten es einfach ab. Doch dieser Vorfall war der Grund, warum Keiras und Leilas Mutter nicht mehr arbeiten ging, bis Leila das sechste Lebensjahr erreichte. Denn das war das Alter, in dem jedes der Mädchen erfuhr, was sie waren.

Keiras Eltern baten sie im Alter von sechs Jahren ins Wohnzimmer, in den Sommerferien nach denen sie die Grundschule besuchen würde. Natürlich verstand sie erst nicht, was es bedeutete, eine Hexe zu sein, doch sie verstand es schnell. Ihre Eltern waren geduldig und beantworteten ihr jede Frage ohne Hektik. Auch erklärte sie ihr, dass sie im Alter von elf Jahren die Hogwarts-Schule besuchen würde und für ein Jahr, mit Ausnahme der Ferien, sofern sie diese denn zu Hause verbringen wollte, nicht mehr bei ihnen sein konnte. Für Keira war das keine große Sache, sie war selbstständig und hatte keine Probleme, von ihren Eltern getrennt zu sein, obwohl sie sie sehr liebte. Das Gespräch dauerte nicht besonders lang, denn nachdem Keira begriffen hatte worum es ging, viel es ihr nicht schwer damit umzugehen.

Nach den Sommerferien ging sie in die Grundschule, lernte wieder neue Menschen kennen und kontrollierte sich, damit keine unvorhersehbaren Dinge geschehen konnten, denn natürlich wusste sie von der Geheimhaltung.
Die ersten zwei Jahre vergingen und dann kam auch Leila auf die Schule, auch sie hatte bereits alles erfahren und auch sie hatte es verstanden und ihr machte es ebenso wenig aus wie Keira.
Die Jahre auf der Schule vergingen ohne weitere Vorkommnisse.

Als Keira dann endlich elf Jahre wurde und nach den Sommerferien nach Hogwarts gehen sollte, gab es zum ersten Mal Probleme mit Leila, denn diese wollte Keira nicht gehen lassen. Sie wollte unbedingt auch nach Hogwarts. Den Eltern gelang es schließlich Leila die Trauer zu nehmen, sie würde schließlich auch nur noch zwei Jahre warten müssen und das war doch kein Problem, so war ihre Meinung jedenfalls. Und auch Leila verstand und akzeptierte das, außerdem sah sie Keira in den Sommer- und den Weihnachtsferien immer, denn da war sie natürlich immer bei ihrer Familie.
In Hogwarts hatte Keira immer viel Spaß und zählte mit zu den besten Schülerinnen, sie war fleißig und freute sich immer über gute Noten, doch nie maßte sie sich an, etwas Besseres zu sein. Dementsprechend war sie natürlich auch sehr beliebt, vor allem bei den Jungs, für die sie sich zu deren Leidwesen nie wirklich interessierte.
Auch als Keiras Schwester nach Hogwarts kam, veränderte sich nicht viel. Sie unternahmen viel gemeinsam und hatten trotz des Altersunterschiedes gemeinsame Freunde. Doch natürlich wurde Leila mit der Zeit selbstständiger und unabhängiger von Keira, da diese sich mit zunehmendem Alter und voranschreitender Zeit auch irgendwann wieder mehr auf die Schule konzentrieren musste um immer am Ball zu bleiben.
Letztendlich schloss sie ihre Schule mit sehr guten Noten in den meisten Fächern ab.

Nach der Schule war für Keira klar, was sie werden wollte. Sie wollte unbedingt Lehrerin werden, Lehrerin in Hogwarts, ihrer Schule. Natürlich lag das Fach Nahe, hatte doch schließlich ihre ganze Familie schon immer einen ziemlich guten Draht zu Tieren gehabt und kannte sich so ziemlich mit jeder Art und Rasse aus.

Nach ihrer Ausbildung machte sie, wie für Lehrer üblich, ihr Refendariat, natürlich auch in Hogwarts. Dort lernte sie dann alles für den Beruf noch weiter benötigte Wissen.

Im Alter von 25 Jahren wurde sie dann schließlich voll ausgebildete Lehrerin und bekam ihr Fach zugeteilt, weil der eigentliche Lehrer in den Ruhestand ging.

Schreibprobe:
Keira war auf dem Weg zum Unterricht, der wie immer auf einer der großen Wiesen auf dem Schlossgelände stattfinden würde. Für heute hatte sie sich vorgenommen ihren Schülern die Crups vorzustellen. Kleine Jack-Russel ähnliche Hunde, die allerdings zwei Schwänze besitzen. Sie sind unheimlich freundlich gegenüber Zauberern und Hexen doch Muggeln gegenüber benehmen sie sich schrecklich aggressiv, weshalb sie nur in etwas erfahrenere Hand geben sollte.
Sie war letztens erst auf die Idee gekommen, den Schülern die Crups vorzustellen, da sie vorher nicht daran gedacht hatte, dass diese mal eine nette und freundliche Abwechslung sein könnten. Für heute hatte sie geplant ein Training mit den Schülern und dieser etwas anderen Hundeart abzuhalten. Sie wollte den Schülern schließlich etwas beibringen und sie hoffte, dass diese etwas Spaß an ihrer Aufgabe finden würden.
Keira hatte ein paar Vogelscheuchen auf der Wiese positioniert und mit Muggelklamotten angezogen, damit die Hunde auch auf diese anspringen würden. Die Schüler würden, nachdem sie sich über den Charakter und das Verhalten der Crups unterhalten hätten, versuchen müssen, ihre Hunde so gut zu kontrollieren, dass man mit ihnen gefahrlos auf der Wiese spazieren gehen konnte.
Keira fragte sich schon, ob die Schüler diese Aufgabe mögen würden, doch sie machte sich nicht all zu viele Gedanken, denn eigentlich waren ihre Schüler recht pflegeleicht und bestehen würden sie die Aufgabe sicher auch.

Person auf dem Avatar:
Reese Witherspoon

gewünschter Usertitel:
White Wolf




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung